Besucher
Heute214
Monat4614
Total819480

jbc vcounter
Wintersportwoche
Landesmedienzentrum & Lernplattform
Medienpädagogisch, Informations- technische Beratung

Realschule optimiert die Verpflegung

Ernährungscoach unterstützt die Schule beratend – Projekt für das Schuljahr 2015/2016

(Passauer Neue Presse vom 26.09.2015 - Von Margit Poxleitner)

Die Realschule Freyung nimmt im Schuljahr 2015/2016 am Projekt "Mit gutem Essen Schule machen" teil. Ein "Essensgremium" bestehend aus Schulleitung, Ernährungsbeauftragten und Schülervertretern soll − unterstützt durch Ernährungscoach Edeltraud Plöchinger − die Verpflegung an der Schule optimieren. Acht niederbayerische Schulen werden im Schuljahr 2015/16 von einer externen Fachkraft begleitet, um gemeinsam mit den Verantwortlichen der jeweiligen Schule Konzepte für eine gesundheitsförderliche Mittagsverpflegung oder Pausenverpflegung zu erarbeiten.

Erfahrene Schulverpflegungs-Coaches haben seit 2009 bereits über 250 Schulen in ganz Bayern begleitet. Die Kosten für diese Begleitung übernimmt das bayerische Ernährungsministerium, dem die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niederbayern zugeordnet ist.

Die Realschule Freyung hat sich für das "Coachingprojekt Schulverpflegung" beworben und wurde zur Teilnahme ausgewählt. Die Voraussetzung war die Zustimmung durch Schulleitung, Elternvertreter und Sachaufwandsträger. Und die erfolgte einstimmig. Zu Beginn des Schuljahres wurde nun das Projekt durch Jutta Semmler von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niederbayern am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Landshut und Coach Edeltraud Plöchinger dem Lehrerkollegium, Vertretern des Elternbeirates, Helga Köberl und Regina Gibis vom Pausenverkauf und Siegfried Wilhelm als Vertreter des Sachaufwandsträger "Service-GmbH" vorgestellt.
Besichtigten gemeinsam den gut ausgestatten Pausenverkauf: Schuleiter Josef Wimmer (von links), stellvert. Rektorin Ursula Stegbauer.-Hötzl, Heidi Krückl (Ernährungsbeauftragte) Helga Köberl und Regina Gibis vom Pausenverkauf, Jutta Semmler, Edeltraud Plöchinger und Ernährungsbeauftragte Maria Seewald. − Foto: Poxleitner
Besichtigten gemeinsam den gut ausgestatten Pausenverkauf: Schuleiter Josef Wimmer (von links), stellvert. Rektorin Ursula Stegbauer-Hötzl, Heidi Krückl (Ernährungsbeauftragte), Helga Köberl und Regina Gibis vom Pausenverkauf, Jutta Semmler, Edeltraud Plöchinger und Ernährungsbeauftragte Maria Seewald. − Foto: Poxleitner
Mit einem Fragebogen soll zunächst erkundet werden, wie zufrieden man an der Schule mit dem Speisenangebot ist, was positiv bewertet wird und wo es Optimierungsbedarf gibt. Mit Unterstützung durch Edeltraud Plöchinger wird man nun an der Realschule im Schuljahr 2015/2016 am Ziel arbeiten, die Pausenverpflegung "gesundheitsförderlicher, schmackhafter und wirtschaftlicher" zu gestalten.

Das Prinzip des Projektes ist "individuelles Coaching", das heißt den Schulen wird nichts "übergestülpt". Vielmehr legt die Schule die Themen fest. Gemeinsam mit dem Coach erarbeitet das Gremium die Frage: "Was wollen wir ändern?", bringt Wünsche und Ideen ein und bestimmt schließlich, was umgesetzt wird. "Durch die direkte Beteiligung der Schülervertretung steigt nachweislich die Akzeptanz", betonte dazu Jutta Semmler. Ferner zeige die Erfahrung, dass Themen wie Nachhaltigkeit, Ökologie und Tierwohl der Jugend am Herzen liegen.

Schon bei der ersten Besprechung kamen seitens der Schule konkrete Vorschläge, wie ein Frühstück für die Fahrschüler und gesunde, warme Snacks. Als nächstes steht nun eine Besprechung im kleinem Kreis mit Edeltraud Plöchinger als Coach an.

Pausenverkauf sehr zufriedenstellend

Obwohl der Pausenverkauf sehr zufriedenstellend ist, wie Schulleiter Josef Wimmer betont, könne man immer noch etwas optimieren, denn "wir sind betriebsblind". Daher habe sich die Schulfamilie entschlossen, sich Anregungen von außen zu holen. Das zu gründende Essensgremium soll nach den Wünschen der Schulleitung auch nach dem laufenden Projekt Bestand haben.

Gerade die Freyunger Realschüler seien sehr vernünftig und aufgeschlossen für gesunde Ernährung. Das aktuelle Projekt können durch die Präsentation auf Homepage auch andere Schulen nutzen, dazu wird der Verlauf wird im Internet dokumentiert.

DAS PROJEKT

Das Projekt "Mit gutem Essen Schule machen" der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern unterstützt, stärkt und motiviert Schulen bei der Entwicklung und Qualitätsverbesserung von Schulverpflegung und informiert und schult Verantwortliche nach dem Qualitätsstandard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. für die Schulverpflegung (DGE).

Die Zielgruppen sind Schulträger, Schulleitungen, Speisenanbieter, Lehrkräfte, Schulverpflegungscoaches, Schüler und Eltern und will damit dazu beitragen, dass allgemeinbildende Schulen in Bayern eine gesundheitsförderliche und schmackhafte, akzeptierte und bei der ganzen Schulfamilie beliebte, bezahlbare und wirtschaftliche Verpflegung in entspannter Atmosphäre anbieten können.

Das Coaching-Projekt bietet Schulen die Möglichkeit, mit einem Schulverpflegungs-Coach ein entsprechendes Verpflegungsangebot, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Schulfamilie zu fördern, den "Lebensraum Schule" zu bereichern sowie Schulklima und Schulprofil zu stärken.

Teilnehmende niederbayerische Schulen 2015/2016: Wilhelm-Niedermayer-Grund- und Mittelschule Tittling, Mittelschule Ruhmansfelden, Staatliche Realschule Freyung, Angela-Fraundorfer-Realschule Aiterhofen, Realschule Oberroning, Grundschule Reisbach, Sportmittelschule Hauzenberg, Sonderpädagogisches Förderzentrum Landshut-Land/Ergolding.

 

Auf der nächsten Seite geht´s weiter mit einem Kurzinterview mit Dorothée Trauzettel, der Fachzentrums-Leiterin am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten...