Der Schwerpunkt liegt im wirtschaftlich kaufmännischen Bereich

Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen und Wirtschaft und Recht

 

Als praxis- und berufsorientierte Fächer tragen Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen und Wirtschaft und Recht zu einer breiten ökonomischen Grundbildung bei. Es ermutigt und befähigt die Schüler zu selbstbestimmtem und sozialem Handeln im Wirtschafts- und Erwerbsleben und leistet bedeutende Hilfe für den Übergang ins Berufsleben.


Ziel des Unterrichts ist es, die Schüler zu einer selbstständigen, gewissenhaften, sorgfältigen und zuverlässigen Arbeits- und Darstellungsweise zu erziehen. Sie vertiefen ihre Fertigkeiten im Rechnen, insbesondere im Kopf- und Überschlagsrechnen, im Abschätzen von Größen-ordnungen und im selbstständigen Ableiten von Ansätzen und fördern dadurch ihre Fähigkeit, logisch zu denken. Fallstudien ermöglichen Praxisbezug und Aktualität durch problem- und ent-scheidungsorientierte Situationen; sie eignen sich besonders dafür, Arbeitstechniken einzuüben, Handlungskompetenz zu gewinnen und fachbezogene Denkmethoden zu entwickeln. Die Hinführung zur Arbeits- und Wirtschaftswelt erfordert die Berücksichtigung aktueller Entwicklun-gen und Neuerungen und die Anwendung praxisbezogener Unterrichtsmittel.

Sowohl in der Berufs- und Arbeitswelt als auch im privaten Bereich gewinnen moderne lnfor-mations- und Kommunikationstechniken immer mehr an Bedeutung. Die Schüler vertiefen ihre Fähigkeit, sich Informationen aus verschiedenen Quellen, auch unter Nutzung elektronischer Medien, zu beschaffen, sie zu bewerten und sachgerecht zu verarbeiten. Sie lernen, zu¬nehmend komplexere Statistiken, Schaubilder und Grafiken auszuwerten und zu beurteilen sowie den Computer im Rahmen der schulischen Möglichkeiten als Hilfs- und Arbeitsmittel im wirtschaftlichen Bereich verantwortungsbewusst einzusetzen. Lerninhalte von Textverarbeitung und Informatik befähigen die Schüler zur normgerechten Briefgestaltung, Serienbriefe zu er-stellen und schaffen Möglichkeiten das Internet und seine sinnvolle Nutzung kennen zu lernen.

Berufsmöglichkeiten


Diese Wahlpflichtfächergruppe bietet die wohl breiteste Ausbildung, für kaufmännische Berufe ebenso wie für handwerkliche Berufe oder Dienstleistungsberufe. Als Beispiele sind zu nennen Bankkaufmann/-frau, Verwaltungsfachangestellte/r, Informatikkaufmann/-frau und Wirtschafts-assistent/in. Die Schüler erhalten in dieser Gruppe die fachlichen Voraussetzungen für einen Übertritt an die Fachoberschule.

 

An der Fachoberschule (FOS 11/12) bietet sich der Zweig Wirtschaft an (Abschluss: Fachhoch-schulreife), nach Abschluss der FOS 13 kann sogar ohne die zweite Fremdsprache die fachge-bundene Hochschulreife erlangt werden.

Nach einer erfolgreichen Berufsausbildung kann über die Berufsoberschule (BOS) nach einem Jahr die Fachhochschulreife und in zwei Jahren die fachgebundene Hochschulreife erlangt werden.