Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzrichtlinien.

Förderverein

Neuer Vorsitzender beim Realschul-Förderverein
Alois Atzinger führt Verein – Schulfamilie für schnelleren Digitalausbau

foerderverein

Der neue Vorsitzende Alois Atzinger (v.l.) mit dem Vorstandsteam Lothar Dumm, Realschuldirektorin Ursula Stegbauer-Hötzl, Kerstin Weishäupl, Franz Aufschläger (3.v.r.) und Maria Feilmeier (2.v.r.) verabschieden Christa Costello (4. v. r) und den bisherigen Vorstand Klaus Müller (ganz rechts). − Foto: privat

Mit einer positiven Bilanz gab Klaus Müller nach sechs Jahren die Führung des "Vereins der Freunde und Förderer der Realschule Freyung" ab. Aus beruflichen Gründen konnte er das Amt nicht fortsetzen.
In seinem Rechenschaftsbericht lobte Müller die langjährige, konstruktive Zusammenarbeit mit dem früheren Rektor Josef Wimmer und in jüngerer Vergangenheit mit dessen Nachfolgerin Realschuldirektorin Ursula Stegbauer-Hötzl. Im Berichtszeitraum hatte der Förderverein Beamer für einen Fachraum sowie einen Kühlschrank für die Ganztagsbetreuung angeschafft. Zudem wurden die Tutoren sowie Klassenfahrten und der Abschlussball finanziell unterstützt. Nachdem der Schatzmeisterin Kerstin Weishäupl eine tadellose Kassenführung bescheinigt worden war, wurde die Vorstandschaft entlastet. Die Vorstandschaft wird künftig vom kürzlich in den Ruhestand getretenen Bankvorstand Alois Atzinger geführt.

Satzungsgemäß steht ihm als Vertreterin die Schulleiterin zur Seite. Kerstin Weishäupl führt auch weiterhin die Kasse. Lothar Dumm löst Christa Costello als Schriftführer ab. Franz Aufschläger und Sabine Köbke ergänzen das Gremium als Beisitzer. Josef Wagner schied als Beisitzer aus. Die Kasse wird künftig von Dietmar Jakob und Maria Feilmeier geprüft.
Atzinger war selbst Schüler, jetzt sind seine Enkel dort
Ursula Stegbauer-Hötzl dankte den scheidenden Mitgliedern für ihr Engagement und freut sich zum Wohle der Schule auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Gremium. Atzinger bekundete seine Verbundenheit zur Realschule, hatte er doch einen Teil seiner eigenen Schullaufbahn an der Freyunger Bildungseinrichtung durchlaufen und blieb der Realschule auch später als Elternbeiratsvorsitzender treu. Derzeit befinden sich zwei seiner Enkelkinder an der Realschule.
Atzinger rief zu einer Gedenkminute für das langjährige Vorstandsmitglied Franz Hackl auf, der erst vor wenigen Monaten verstorben war. Atzinger will sich künftig um eine verstärkte Mitgliedergewinnung kümmern. Außerdem liegt ihm die Unterstützung schulischer Aktionen am Herzen, welche sich nicht unbedingt im Lehrplan widerspiegeln. So sieht er neben der Wissensvermittlung auch die Vermittlung sozialer Kompetenzen als zentrale Aufgabe einer weiterführenden Bildungseinrichtung.
Angesichts des rasanten Wandels der digitalen Arbeitswelt betonte Atzinger die Bedeutung eines zügigen Ausbaus der digitalen Unterrichtsmöglichkeiten. Dabei sei der Sachaufwandsträger in der Pflicht. Ein Elternbeirat oder Förderverein könne diese Aufgabe angesichts des enormen Bedarfes nur ansatzweise unterstützen. Schulleiterin Stegbauer-Hötzl sowie der langjährige Elternbeiratsvorsitzende Lothar Dumm wünschten sich ebenfalls, dass die Mittel des Digitalpaktes Bayern zügiger zur Verfügung gestellt würden, um den dringend erforderlichen Ausbau der digitalen Infrastruktur an den Schulen voranzutreiben. Mit einer positiven Bilanz gab Klaus Müller nach sechs Jahren die Führung des "Vereins der Freunde und Förderer der Realschule Freyung" ab. Aus beruflichen Gründen konnte er das Amt nicht fortsetzen.
In seinem Rechenschaftsbericht lobte Müller die langjährige, konstruktive Zusammenarbeit mit dem früheren Rektor Josef Wimmer und in jüngerer Vergangenheit mit dessen Nachfolgerin Realschuldirektorin Ursula Stegbauer-Hötzl. Im Berichtszeitraum hatte der Förderverein Beamer für einen Fachraum sowie einen Kühlschrank für die Ganztagsbetreuung angeschafft. Zudem wurden die Tutoren sowie Klassenfahrten und der Abschlussball finanziell unterstützt. Nachdem der Schatzmeisterin Kerstin Weishäupl eine tadellose Kassenführung bescheinigt worden war, wurde die Vorstandschaft entlastet. Die Vorstandschaft wird künftig vom kürzlich in den Ruhestand getretenen Bankvorstand Alois Atzinger geführt.

Satzungsgemäß steht ihm als Vertreterin die Schulleiterin zur Seite. Kerstin Weishäupl führt auch weiterhin die Kasse. Lothar Dumm löst Christa Costello als Schriftführer ab. Franz Aufschläger und Sabine Köbke ergänzen das Gremium als Beisitzer. Josef Wagner schied als Beisitzer aus. Die Kasse wird künftig von Dietmar Jakob und Maria Feilmeier geprüft.
Atzinger war selbst Schüler, jetzt sind seine Enkel dort
Ursula Stegbauer-Hötzl dankte den scheidenden Mitgliedern für ihr Engagement und freut sich zum Wohle der Schule auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Gremium. Atzinger bekundete seine Verbundenheit zur Realschule, hatte er doch einen Teil seiner eigenen Schullaufbahn an der Freyunger Bildungseinrichtung durchlaufen und blieb der Realschule auch später als Elternbeiratsvorsitzender treu. Derzeit befinden sich zwei seiner Enkelkinder an der Realschule.
Atzinger rief zu einer Gedenkminute für das langjährige Vorstandsmitglied Franz Hackl auf, der erst vor wenigen Monaten verstorben war. Atzinger will sich künftig um eine verstärkte Mitgliedergewinnung kümmern. Außerdem liegt ihm die Unterstützung schulischer Aktionen am Herzen, welche sich nicht unbedingt im Lehrplan widerspiegeln. So sieht er neben der Wissensvermittlung auch die Vermittlung sozialer Kompetenzen als zentrale Aufgabe einer weiterführenden Bildungseinrichtung.
Angesichts des rasanten Wandels der digitalen Arbeitswelt betonte Atzinger die Bedeutung eines zügigen Ausbaus der digitalen Unterrichtsmöglichkeiten. Dabei sei der Sachaufwandsträger in der Pflicht. Ein Elternbeirat oder Förderverein könne diese Aufgabe angesichts des enormen Bedarfes nur ansatzweise unterstützen. Schulleiterin Stegbauer-Hötzl sowie der langjährige Elternbeiratsvorsitzende Lothar Dumm wünschten sich ebenfalls, dass die Mittel des Digitalpaktes Bayern zügiger zur Verfügung gestellt würden, um den dringend erforderlichen Ausbau der digitalen Infrastruktur an den Schulen voranzutreiben.

 

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie die Realschule Freyung unterstützen würden. Den Mitgliedsantrag zum Förderverein können Sie hier herrunterladen: DOWNLOAD MITGLIEDSANTRAG

Drucken