Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzrichtlinien.

Bilder

Klassenfotos 2017/18

Das Warten hat ein Ende!

10e

Die Klassenfotos 2017/18 sind endlich online. Und ja: Ein bisserl Spaß muss sein ;-)

 

5a 5a 5b 5b 5c 5d 5d 6a 6b 6c 6d 6d 7a 7b 7b 7c 7c 7d 7d 8a 8a 8b 8b 8c 8c 8d 8d 8e 8e 9a 9b 9c 9d 9d 9e 9e 10a 10b 10c 10d 10e 10e

Drucken

Klasse 8e besucht Galerie Wolfstein

Bilder erzählen Geschichten

Die Klasse 8 e besucht die Galerie Wolfstein

wolfstein-vorschauEin altes, abgelegenes Bauernhaus auf einem Bild ist eben nicht nur ein altes, abgelegenes Bauernhaus auf einem Bild. Es kann in der eigenen Fantasie zur Zuflucht für Schutzsuchende in einem Sturm werden, es wird zum geheimen Treffpunkt einer Jugendbande, es bietet plötzlich ein Versteck für einen flüchtigen Strafgefangenen oder wird gar zum Schauplatz eines Verbrechens. So unterschiedlich sind die Geschichten, die man zu einem Bild erzählen kann.

Um sich zu verschiedenen, spannenden Erzählungen inspirieren zu lassen, besuchte die Klasse 8 e der Realschule Freyung zusammen mit ihrer Deutschlehrerin Frau Rita Schinko die Galerie Wolfstein, welche eine wahre Schatztruhe darstellt, wenn man auf der Suche nach außergewöhnlichen Bildern ist. Die Schülerinnen waren dazu angehalten, sich zunächst einen Überblick zu verschaffen, um dann ein Bild für die eigene Geschichte auszuwählen. Hierbei galt es, sich in das Bild hineinzuversetzen, Personen hinzuzufügen und ein Handlungsgerüst zu entwickeln, um schließlich eine Geschichte ausarbeiten zu können. Thematisch stand der Besuch im Zusammenhang mit dem Aufsatzunterricht, der in der achten Klasse die Erzählung zu einem Bild beinhaltet. Alles in allem war es eine lohnende Deutschstunde, die die Fantasie beflügelte.

Rita Schinko

Drucken

BOT: Schüler informieren sich über die Berufswahl

Realschülerinnen und Realschüler informieren sich über Möglichkeiten der Berufswahl

Berufsorientierungstag an der Realschule

Zwar bleiben noch fast zwei Jahre bis zum Schulabschluss, doch bewerben müssen sich die 9.-Klässler der Realschule schon viel früher. Viele sind sich aber noch nicht sicher und suchen noch nach Anregungen für bestimmte Berufsfelder. Ausgiebige Informationen zu den verschiedensten Berufen und Branchen konnten sich die Schülerinnen und Schüler beim "Berufsorientierungstag" an der Staatlichen Realschule Freyung holen.

BOT 2016

Die Organisatoren, Frau RSKin Ursula Stegbauer-Hötzl und Herr StR Sven Przesdzink von der Fachschaft Wirtschaft, freuten sich, zahlreiche Referenten aus den verschiedensten Bereichen begrüßen zu dürfen. So waren beispielsweise u.a. Vertreter der Krankenpflegeschule, Fa. Th. Krenn AG, ZF Friedrichshafen AG, BMW Dingolfing, der Bundespolizei, VR-Bank, Bundeswehr, FOS/HOT, Beutelhauser Stanztec, Parat, der Sparkasse, dem Handwerk, dem Öffentlichen Dienst / Finanzamt, der Sparkasse, IT- und Fremdsprachenschule, Physiotherapeutenschule, KFZ-Branche und der Fa. Aptar im Hause. Besonders erfreut war die Schulfamilie, dass sich der Regionalmanager des Landratsamtes, Herr Schuster, persönlich Zeit für einen Besuch an der Realschule genommen hatte.

BOT

Die jungen Interessenten der 9. Klassen erhielten die Möglichkeit, sich ihr individuelles Programm entsprechend ihrer Talente und Neigungen zusammenstellen und an den jeweiligen Info-Veranstaltungen teilnehmen zu dürfen. Und wer sich nach diesem Vormittag immer noch nicht im Klaren war, was er oder sie einmal werden möchte, bekommt auch künftig an der Realschule noch weitere Hilfen für die Berufswahl: Um die Entscheidung für den passenden Beruf zu erleichtern, werden noch Fahrten ins Berufsinformationszentrum (BIZ) nach Passau und auch Assessment Center vor Ort durchgeführt. Ebenso können sich die Jugendlichen im Laufe des Schuljahres noch in festen Sprechstunden durch Berufsberater informieren.

Robert Kincses

 

Drucken

Begrüßung der neuen Fünftklässler im Schuljahr 2016/17

Am ersten Schultag wurden unsere "neuen" Fünftklässler und -klässlerinnen von ihren Klassenleitern Frau Herzke, Frau Mandl, Herr Schwankl und Herrn Obendorfer herzlich willkommen geheißen. Konrektorin Ursula Stegbauer-Hötzl und die Tutoren begrüßten die Jungen und Mädchen. Und der Elternbeirat bewirtete die Eltern in der Cafeteria Chill.

Unser Musiklehrer Andreas Breiter stimmte mit dem "Lied zum Schulanfang" zum musikalischen Gruß ein.

 

 

 

Lied zum Schulanfang

Drucken

Unser Leitbild - ein Garant für die Zukunft

Unser Leitbild – ein Garant für die Zukunft

Ein Projekttag zur Vorstellung des Leitbildes an der Realschule Freyung

IMG 1079Finalmente nach gut zwei Jahren erwachte das Leitbild für ein gelingendes Miteinander an der Realschule Freyung zum Leben. Ein eindrucksvolles Finale und Fanal am Ende eines langen Schuljahres, wenn schon alle inselreif und ohne Puste durch die letzten Tage hecheln. Da realisierte die gesamte Schulfamilie diesen Projekttag in einer Feierstunde umrahmt von der fetzigen Schulband unter Leitung von Andreas Breiter.

Doch was in lobenden Reden gewürdigt wurde und so easy rüberkam, ist das Ergebnis vieler Sitzungen, in denen unser Schulentwicklungsteam ganze zwei lang den Leitprozess vorbereitete, koordinierte und gestaltete. Der Dank aller gilt daher ihnen, Frau Liane Weigersdorfer als „capo" mit ihrem Team bestehend aus den Lehrkräften Andrea Blöchl, Sandra Dankesreiter, Carmen Mühlbauer, Stefanie Schmid und Susanne Ziegeltrum.

Das Credo, nach dem alle an der Realschule handeln, steht schwungvoll und leben-und farbenfroh designt von Lehrerin Susanna Brunner und den Schülerinnen Katharina Bauer, Jasmin Dick und Anna Friedsam, in der Schulaula und lautet:

Mit uns ins reale Leben - bewusst miteinander umgehen

engagiert Verantwortung übernehmen, motiviert leben, lernen und leisten

zielgerichtet auf den Beruf vorbereiten, starke Persönlichkeit

gelebte Gemeinschaft, optimale Zukunft.

Schulleiter Josef Wimmer definierte in seiner Rede die Bedeutung des Leitbildes folgendermaßen:" Es galt das Besondere unserer Schule zu beschreiben, mit dem Ziel, dieses Besondere zu erhalten und ständig weiterzuentwickeln. Dieses Besondere unserer Schule muss auch anderen mitgeteilt werden. Damit jeder weiß, was uns wichtig ist und wofür wir stehen."

Der Projekttag zum Leitbild diente mit seiner Themenauswahl dazu, das Leitbild alltagstauglich zu machen Jede Jahrgangsstufe mit den Lehrkräften war eingebunden

IMG 1108So tobten sich die Schüler der fünften Klassen in Interaktionsspielen zum Thema „miteinander anders - gemeinsam Flagge zeigen" dazu in der Turnhalle aus, während die sechste Jahrgangsstufe einen Suchtparcour durchlief. Die siebten Klassen sahen ein Theaterstück zum Thema Cybermobbing und setzten sich vor und nach der gelungenen Darbietung der Darsteller der Theatergruppe Schrader mit diesem so wichtigen Thema auseinander. Schließlich erfuhren die Schüler in der achten Jahrgangsstufe in Interaktionsspielen und Ratschlägen zur Gewaltprävention von eingeladenen Fachleuten, wie Zivilcourage im Alltag sinnvoll umgesetzt werden kann. Die zukünftigen Schulabsolventen hatten Gelegenheit ihre persönlichen Stärken und Schwächen auszuloten, demnach etwas, was für ihre zukünftige Arbeits-und Lebensgestaltung einen Wegweiser liefern kann.

Unser Leitbild und der Projekttag zeigten deutlich, dass Schule nicht nur eine „Wissensschmiede" ist, sondern der Wegbereiter für die zukünftigen, „Wertevollen" Schulabgänger, die ihre erlebten Werte in ihre persönlichen Wirkens-und Lebenskreise hinübertragen.

Christiane Stollwerck

 

{imageshow sl=64 sc=1 /}

Drucken