Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzrichtlinien.

6730 Euro für den guten Zweck erlaufen

Realschüler bei Unicef-Aktion dabei – Auch "externe Läufer" aus Politik und Gesellschaft

Die Schülerinnen und Schüler der Realschule Freyung haben sich in der vergangenen Woche mächtig ins Zeug gelegt, um Geld für einen guten Zweck zu sammeln. 20 Minuten hieß es in der Sportanlage am Oberfeld Runde um Runde für die Spendenaktion "Wir laufen für Unicef" zu drehen. Zusammengekommen sind am Ende sage und schreibe über 6730 Euro.

spendenlauf1

Sportliche Realschüler überholen die Promis: Auf der Laufbahn hatten es die Politiker nicht leicht.

Unterstützt wurden die Schüler bei ihrem Engagement von Landrat Sebastian Gruber, MdL u. stv. Bürgermeister Alexander Muthmann und Martin Wagner, Geschäftsführer des Kreisjugendringes. Die Organisation lag in den Händen von Schulleiterin Ursula Stegbauer-Hötzl und Sportlehrer Dr. Matthias Böhm mit ihren Organisationsteam. Der Elternbeirat sorgte für gesunde Snacks und Getränke. Von Unicef war der Leiter der Arbeitsgruppe Passau Claus Schönleber mit dabei.
640 Schülerinnen und Schüler der Realschule hatten die Turnschuhe geschnürt. Die Spenden kommen der Kampagne "Schulen für Afrika" zugute, die der ehemalige südafrikanische Präsident Nelson Mandela gemeinsam mit Unicef und der Peter-Krämer-Stiftung gestartet hat. Bereits im Vorfeld wurden Sponsoren gesucht, die bereit waren, pro gelaufenen Runden einen Betrag zu spenden. Der Erlös kommt jeweils zur Hälfte den beteiligten Schulen und der Unicef-Kampagne zugute. Die Schülerinnen und Schüler liefen "in eigener Sache" für die Anschaffung eines "Waldwasserbrunnens".

spendenlauf2

Gemeinsame Sache: Schülerinnen und Schüler, Elternbeirat und die "externen Läufer" zogen für UNICEF an einem Strang. Mit auf dem Foto: der Leiter der UNICEF-AG Passau, Claus Schönleber (mit blauem Rucksack)

Teilgenommen haben natürlich alle Jahrgangsstufen und zwar mit vollem Einsatz. Nach dem gemeinsamen Start wurde Runde für Runde auf der Laufbahn absolviert. Im Zielbereich wurden die gelaufenen Runden auf dem Handrücken oder auch auf Unter- und Oberarm mit einem Strich bestätigt. Natürlich wurden die Läufer von den Wartenden kräftig angefeuert. Manche waren so eifrig bei der Sache, dass sie in den letzten Sekunden noch mal Vollgas gaben, um die Runde abzuschließen. Sehr gut mit dabei waren auch die "externen Läufer". Landrat Sebastian Gruber und Martin Wagner (KJR) schafften beide beachtliche 21 Runden. MdL und stv. Bürgermeister der Stadt Freyung, Alexander Muthmann umrundete die Laufbahn sogar 26 Mal.
An der Realschule Freyung war es der erste Sponsorenlauf unter dem Motto "Wir laufen für Unicef", der von der Realschullehrerin Elfriede Höcherl initiiert wurde. Und es war gleich ein überwältigender Erfolg. Stolz kann die Schulleitung berichten, dass die Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung ihrer Sponsoren und der "externen Läufer" Landrat Sebastian Gruber, MdL und stv. Bürgermeister Alexander Muthmann und Martin Wagner von KJR sowie Schulleiterin Ursula Stegbauer-Hötzl insgesamt 6730,24 Euro "erlaufen" haben. Bei einem Anteil der "Schülersponsoren" von knapp 6500 Euro und einer Beteiligung von 640 Schülerinnen und Schülern bedeutet das einen Durchschnitt von 10 Euro pro Schüler, bzw. 200 Euro pro Klasse, was sehr beachtlich ist. Die externen Läufer haben sich gemeinsam mit der Schulleiterin insgesamt mit 250 Euro beteiligt.

spendenlauf3

Mit einer "Strichliste auf den Armen" wurden die Runden dokumentiert. − Fotos: Poxleitner

An der Freyunger Laufbahn stand auch Claus Schönleber, der Leiter der Unicef-Arbeitsgruppe Passau, um die Läufer anzufeuern. Er zeigte sich begeistert vom Engagement der Schule und erklärte, dass gerade in der Region viele Schulen immer wieder am Projekt teilnehmen. In Afrika haben in den vergangenen Jahren demnach Millionen Kinder von der Kampagne profitiert.
Vom Elternbeirat gibt es noch ein besonderes Zuckerl: Die Klasse jeder Jahrgangsstufe mit den meisten gelaufenen Runden pro Schüler wird vom Elternbeirat zu einem gemeinsamen Eisessen eingeladen. Vor Ort versorgte der Elternbeirat mit der stv. Vorsitzenden, Sieglinde Preuß die Akteure bestens mit gesunden Snacks und Getränken.

(Von Margit Poxleitner, Passauer Neue Presse vom 19.05.2018)

Drucken