Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzrichtlinien.

Das Warten hat ein Ende

Ehrungen und Verabschiedungen am letzten Schultag

Große Aufbruchsstimmung herrschte am Freitag an der Staatlichen Realschule Freyung, denn der letzte Schultag wurde mit der gesamten Schulfamilie umfangreich gefeiert. Zunächst fand die Übergabe der Zeugnisse in der Klassengemeinschaft statt, doch war dies nicht das einzige, was die Schülerinnen und Schüler gespannt erwarten durften. Denn danach traf man sich in der Aula der Schule, um gemeinsam besondere Leistungen und besonderes Engagement zu ehren. Nachdem die Schulleiterin Frau Stegbauer-Hötzl für das immense und vielfältige Angebot an Wahlfächern wie der Schülerlotsen- und Streitschlichterausbildung oder den sportlichen Offerten gedankt hatte, ging ein großes Lob an die Fachschaften HE und Musik, die jede Festlichkeit durch ihr Bemühen zu etwas ganz besonderen machen. Danach wurden Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und besondere Ehrengäste nacheinander auf die Bühne gebeten.

0

Soziales Engagement, in einer Zeit, in der immer mehr Kälte in die Gesellschaft einzieht, muss ganz besonders honoriert werden. Daher wurden durch Frau Behringer und Herrn Aigner Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement bei „Mitmachen Ehrensache“ geehrt. Ein Projekt, das bereits seit einigen Jahren ein wichtiger Teil der Realschule Freyung geworden ist. Zudem konnten, dank der Unterstützung durch die UNICEF, vertreten durch Herrn Schönleber, des Lions‘ Clubs, vertreten durch Herrn Drexler, sowie des Fördervereins und des Elternbeirates zunächst über 3.523,67 Euro für bedürftige Kinder in der dritten Welt übergeben werden. Dieser Betrag wurde beim Spendenlauf, der am 11. Mai stattfand, gesammelt und kommt nun Kindern zu Gute, denen es nicht so gut geht, wie den Schülerinnen und Schülern unserer Schule. Zudem bedankte sich Herr Drexler ganz besonders bei den Klassen 7C und 7D für die Organisation des Projektes.

Eine wichtige Funktion, vor allem für die jeweiligen Klassen, leisteten aber auch „im Kleinen“ die Schülerinnen und Schüler, die das Pausenkörbchen der Klasse tätigten. Oft verlangt dieses Amt viel Geduld und Energie. Daher wurden auch hier wieder Mitschüler ausgewählt und geehrt, die dies ganz besonders engagiert und eifrig das Jahr über geführt hatten. Doch nicht nur für das leibliche Wohlergehen wird an der Realschule gesorgt, denn in Zukunft kann sich die Schulfamilie auch glücklich schätzen, in gesundheitlich brenzligen Situationen immer auf ausgebildete Schulsanitäter zurückgreifen zu können, ob Bienenstich oder Kreislaufprobleme, im nächsten Schuljahr kann hier professionell geholfen werden. Ein großer Dank geht dabei an die Lehrkraft Herrn Kincses und Herrn Mandl vom BRK, welche die Ausbildung organisiert und durchgeführt haben.

  • 0
  • 1
  • 10
  • 11
  • 12
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

„Höflichkeit ist ein Kapital, das den reicher macht, der es ausgibt.“ Dieses persische Sprichwort führte im Anschluss durch den Elternbeirat zur Ehrung von Schülerinnen und Schülern, die besondere Leistungen beim jährlich durchgeführten „Knigge-Kurs“ an der Realschule erbrachten. Doch nicht nur mit Gesten kann man heutzutage in ein Fettnäpfchen treten, auch mit Worten kann dies geschehen. Und damit „Sprache (nicht) die Quelle aller Missverständnisse“ ist, werden an der Realschule in einem hohen Maße Fremdsprachen gefördert. Sowohl im Kurs für „Wirtschaftsenglisch“, welches vor allem im Beruf eine immer größere Rolle spielt, als auch bei den PET- oder DELF- Prüfungen, und bei denen unsere Schüler großartige Leistungen erzielen konnten.

Großartige Leistungen erzielten aber auch einzelne Schülerinnen und Schüler aus den verschiedenen Jahrgangsstufen, welche auf die Bühne gebeten wurden. So konnten zwei Schülerinnen der achten Jahrgangsstufe mit einem fantastischen Gesamtschnitt von 1,08 geehrt werden. Beide gehen noch dazu in dieselbe Klasse.

Zum Schluss hieß es aber auch noch „Abschied nehmen“, nicht nur für sechs Wochen Ferien, denn einige Lehrkräfte werden die Realschule verlassen und an anderen Schulen unterrichten, so auch der zweite Konrektor Dr. Matthias Böhm, der die Stelle als erster Konrektor an der Realschule Regen übernimmt und Freyung bedauerlicherweise verlässt. Die Schulleiterin bedankte sich bei den Lehrkräften für das Engagement und die Arbeit, die sie das ganze Jahr über geleistet haben. Zudem wünschte sie allen erholsame und sonnige Ferien, eine wunderschöne Zeit zum Runterkommen und Auftanken.

 

Drucken