Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzrichtlinien.

Leitbildtag - Mit uns ins reale Leben...

Unter diesem Motto stand auch der diesjährige Leitbildtag an der Realschule, der den Schülerinnen und Schülern Werte jenseits fachspezifischer Kompetenzen vermitteln sollte.
Das Team „Schulentwicklung“ hat sich dazu im Rahmen jahrgangsstufenspezifischer Aktionen Gedanken gemacht und damit gezeigt, worauf die Realschule Freyung besonderen Wert legt: auf verantwortungsbewusste, starke Persönlichkeiten, eine gelebte Gemeinschaft und die optimale Vorbereitung auf berufliche und gesellschaftliche Aufgaben als Erwachsener.

Schülerinnen und Schüler üben sich in Selbstverteidigung

 Schülerinnen und Schüler üben sich in Selbstverteidigung

Während die fünften Klassen dabei unterstützt wurden, als Piraten auf einer Schatzsuche eine Gemeinschaft zu werden, konnten sich die sechsten Klassen darin testen, welcher Lerntyp sie eigentlich sind und wie sie sich selbst besser motivieren können, um noch gestärkter in den Unterricht gehen zu können.

Die siebte und achte Jahrgangsstufe sollte sich bei unterschiedlichen Aktionen, gemäß dem pädagogischen Leitbild „Beziehungen aufbauen und gestalten“ damit auseinandersetzen, wie sehr man Mitmenschen verletzen kann, wenn man sie hänselt und mobbt. Sehr eindringlich zeigte dies auch in diesem Jahr wieder das ‚uetheater‘, welches mit dem Stück „Hier stinkt’s“ eine anschauliche und ausdrucksvolle Geschichte vorführten, die mit einem Happy End jedoch zeigt, dass man zu jeder Zeit das Richtige tun kann. Dazu braucht man jedoch eines, Zivilcourage, womit sich die achten Klassen beschäftigten. Dabei wurde zunächst durch PHK Herrn Königseder die rechtliche Grundlage geklärt, während anschließend durch die kompetente Hand von Herrn Gruber (4. Dan; Schwarzgurt) und seinem Team aufgezeigt wurde, welche Handgriffe bei einem Angriff helfen und wie man sich im Notfall verteidigen kann.

Haltung bewahren, um nicht ins Meer zu stürzen hieß es bei den fünften Klassen auf der Pirateninsel.

Haltung bewahren, um nicht ins Meer zu stürzen hieß es bei den fünften Klassen auf der Pirateninsel.

Die Schülerinnen und Schüler der neunten müssen sich jedoch bereits außerhalb der Schule und mit der Fragen, wie geht es danach weiter, beschäftigen. Im Hinblick auf die berufliche Bildung galt es hier, Stärken und Schwächen zu eruieren, Schlüsselqualifikationen zu erarbeiten und sich in den verschiedenen beruflichen Feldern zu orientieren.
Ein neues Programm war für die zehnte Jahrgangsstufe geboten. Mit einer Filmvorführung im Kino wurde den Schülerinnen und Schülern eindrucksvoll und drastisch aufgezeigt, wie sich Rassismus und Fanatismus auf das Leben auswirken können. Durch eine Vorbereitung auf den Film und eine ausführliche Nachbereitung wurde hier versucht, gesellschaftliche Tendenzen bereits früh aufzufangen und ihnen entgegenzuwirken.

Christine Elsa Wagner als Tine und Julian Kühndel als Marko in dem Stück „Hier stinkt’s“ für die siebte Jahrgangsstufe.

Christine Elsa Wagner als Tine und Julian Kühndel als Marko in dem Stück „Hier stinkt’s“ für die siebte Jahrgangsstufe.

Abschließend bedankt sich die Realschule bei allen Referenten, Eltern, Tutoren, Lehrerinnen und Lehrern sowie dem Direktorat für die tatkräftige Unterstützung an diesem Tag, denn nur dadurch konnte er positive Spuren bei den Schülerinnen und Schülern hinterlassen, gemäß dem Motto: „Man ist erst reich, wenn man etwas hat, dass man mit Geld nicht kaufen kann.“

Drucken