Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzrichtlinien.

Unterricht halbiert = Leitbildtag beginnt

Die Staatliche Realschule Freyung führte ihr Projektangebot zum Leitbildtag am Freitag vor den Herbstferien durch!

„Was ist das Beste am Unterricht?“ lautet eine alte Scherzfrage und die Antwort darauf ist vielen bekannt – „wenn er ausfällt!“. So geschehen am letzten Freitag vor den Herbstferien aus Anlass des jährlichen Leitbildtages an der Realschule Freyung.

dsc03647

Das Schulentwicklungsteam führte auch diesmal wieder hochprofessionell die aufwendige Planung durch und erleichterte den verantwortlichen Klassenleitern die Arbeit durch nützliche Projektmappen. Ein großer Dank an dieses Team, das sich neben der schulischen Arbeit noch die Zeit nimmt, um den Schülern und Schülerinnen einen erlebnisreichen und zukunftweisenden Projekttag zu bieten.

Eine Mischung aus altbewährten und neuen Angeboten zeichnete diesen Leitbildtag aus. Sich als Piraten verkleiden und sich verschiedenen Herausforderungen zu stellen, begeisterte die „Frischlinge“ (Jahrgangsstufe 5) nach wie vor. Wenn sie dabei noch für die Konzentration- und Teamfähigkeit Wertvolles lernen, umso besser. Besonderer Dank gilt den Tutoren der Schule unter der Leitung von Carmen Nigl und Vertretern des Elternbeirates für ihre Unterstützung bei der reibungslosen Durchführung der einzelnen Spielestationen.

Das eher wissensschwere Thema Motivation und Lernstrategien für die sechsten Klassen entwickelte sich dank der Referenten zur spannenden Reise ins eigene Ich. Denn wenn ich weiß, was für ein Lerntyp ich bin, kann ich die beste Lernmethode für mich wählen. Das Lernen wird so viel effizienter und entspannter.

„Stinkig“ wurde es bei den Schülerinnen und Schülern der siebten Klassen aber Gott sei Dank nur im übertragenen Sinne. Das Mobile Schultheater „ueTheater“ führte mit ihrem Theaterstück „Hier stinkt`s“ eindringlich die Auswirkungen des jahrelangen Mobbings vor Augen, wobei sowohl Opfer als auch Täterperspektive thematisiert wurde.

  • dsc03647
  • dsc03649
  • dsc03651
  • dsc03654
  • dsc03656
  • dsc03657
  • dsc03658
  • dsc03667
  • dsc03672
  • dsc03677
  • dsc03679
  • dsc03681
  • dsc03683
  • dsc03685
  • dsc03691

Die achten Klassen begeisterte das so wichtige Thema Zivilcourage durch die praktischen Übungen in Selbstverteidigung der erfahrenen Coaches in Gewaltpräventions-und Selbstverteidigung, Paul Gruber (5. Dan Karate) und Marco Kunzewitsch (2. Dan Karate) vom Club Bayerwald e.V. Denn man sollte nicht vergessen, Zivilcourage fängt nun einmal beim eigenen Schutz an.
Die neunte Jahrgangsstufe beschäftigte sich heuer mit ihrem Bewerbungstraining gemäß dem Motto unserer Schule: „Mit uns ins reale Leben!“ Hierzu standen Tobias Schießl und Elke Loibl, zwei engagierte Trainer hiesiger Gesundheitskassen, den Schülern hilfreich zur Seite.

An diesem letzten Freitag vor den Herbstferiensetzten sich die zehnten Klassen mit dem brennend aktuellen Thema „Meinungsfreiheit im Netz!“ auseinander. Eine wirklich herausfordernde Thematik, handelt es sich ja um den Missbrauch der Meinungsfreiheit in einer Demokratie und um Werteverluste in der Gesellschaft. Eine Auseinandersetzung damit muss spätestens dann einsetzen, wenn der langersehnte „Weg nach draußen“ beginnt.
Ein Tag mit halber Unterrichtszeit und doch für die Persönlichkeitsfindung der Kinder und Jugendlichen an der Realschule so besonders wertvoll. Es sind diese „Highlights“, die nachhaltig in den Köpfen hängenbleiben und das weitere Leben beeinflussen.

Drucken